arcticheat Hypothermie-Kappe

Mehr Ansichten

arcticheat Hypothermie-Kappe

Artikelnummer: 23310

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 6 - 8 Tage

CHF 172.00
Inkl. 7.7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Haarausfall vermeiden - Kopfhaut-Kühlung (Scalp Cooling) mit arcticheat Kühlkappen
CHF 172.00
Inkl. 7.7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

arcticheat Hypothermie-Kappe

Chemotherapie ohne Haarverlust durch Abkühlung der Kopfhaut

arcticheat Kühl-Kappen wurden auf Anregung von Ärzten und in Zusammenarbeit mit weiteren medizinischen Fachleuten entwickelt, um Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen müssen, zu unterstützen. Sie erlauben es, die Kopfhauttemperatur während der gesamten Zytostatika-Therapie abzusenken. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Kühlung der Kopfhaut (Scalp Cooling) vor, während und nach der Chemotherapie merklich dazu beiträgt den so sehr gefürchteten Haarverlust zu vermeiden bzw. zu verringern. Die wiederverwendbaren arcticheat Kappen erreichen dies auf effektive Weise. Gut 70% der Anwender behalten die Haare und benötigen keine Perücke.

Internationale Studien belegen, dass Haarausfall verhindert werden kann, sobald die Kopfhaut-Temperatur unter 22° Celsius heruntergekühlt wird. arcticheat Hypothermie-Kappen reduzieren die Kopfhaut-Temperatur innerhalb von nur 7 Minuten um 17° Celsius. Die erforderliche Hauttemperatur von weniger als 22° Celsius wird mit rund 19° C (optimales Level) erreicht und für 1 Stunde gehalten. Je nach Dauer der Chemotherapie-Sitzung können Kappenwechsel erforderlich werden, damit die Kopfhaut-Temperatur während der gesamten Zytostatika-Therapie kontinuierlich abgesenkt bleibt.

Die Kappen sind einfach anzuwenden. Benötigt werden lediglich ausreichend wiederverwendbare arcticheat Kühlkappen (abhängig von der Infusionsdauer), ein Gefrierschrank / Kühltruhe / Gefrierfach (zur Kühlung zuhause) und eine Kühltasche zum Transport der Kappen zur Praxis oder Klinik.

Eine Sitzung mit arcticheat Kühl- Kappen teilt sich in drei Phasen:

die Vorkühlzeit – die Infusionszeit – die Nachkühlzeit

Um das gewünschte Ergebnis zu erreichen, muss nach 1 Stunde immer ein Kappenwechsel erfolgen. Die arcticheat Kühl-Kappen müssen bei jeder Therapiesitzung getragen werden, damit die Wirkung nicht beeinträchtigt wird. Eine Kappe reicht für eine erfolgreiche Anwendung bei der Chemotherapie nicht aus.

Vorkühlzeit 30 bis 60 Minuten

+ Simultane Kühlung während der kompletten Infusion

+ Nachkühlzeit 45 bis 60 Minuten

= Anzahl Kappen

Einige Medikamente wirken nicht nur während der Chemotherapie, sondern auch noch Stunden bis Tage danach – deshalb ist es, abhängig von dem jeweiligen Medikament, sinnvoll die Nachkühlzeit zu verlängern und auch zuhause noch weiter zu kühlen.

arcticheat Hypothermie-Kappen gibt es in einer Einheitsgrösse; sie werden am Kinn gebunden und, falls erforderlich, zusätzlich mit einem Band oder Tuch fixiert – so machen es die AnwenderInnen mit kleinerem Kopfumfang.

Die Kappen sind in blau und weiss erhältlich.

Indikationen:

- Karzimon

- Zytostatika-Therapie

- bösartige, solide Tumore ( wie zum Beispiel: Brustkrebs, Darmkrebs oder Lungenkrebs)

Kontra-Indikation:

Bei bösartigen Erkrankungen des Blut-, Knochemark- und lymphatischen Systems, den hämatologischen Krebserkrankungen, ist die Kopfhautkühlung nicht geeignet, da die häufig im Blut zirkulierenden Tumorzellen durch die reduzierte Wirkung der Chemotherapeutika im gekühlten Kopfhautbereich überleben könnten.

Hinweis: Die Hypothermie-Kappen sind aus hygienischen Gründen nur nach Absprache umtauschbar.

 

Bewertungen

Schreibe deine Bewertung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich