Der Diabetische Fuss tritt meistens bei einem langjährigen Diabetes auf. Folgen einer langjährigen Zuckerkrankheit sind Störungen der Nerven mit Gefühlstörungen und Veränderungen des Fussskeletts durch gestörte Muskelaktivität im Fuss. Es können offene Wunden am Fuss entstehen, welche oftmals auf Grund der Sensibilitätsstörung unbemerkt bleiben. Auch ist meistens die arterielle Durchblutung durch Gefässverengungen eingeschränkt. 

Nicht das richtige Schuhwerk ist häufig der Grund für Fuss-Probleme. Bei Patienten mit Diabetes kann das schnell gefährlich werden. Der Fuss muss genug Platz im Schuh haben und keine Druckstellen, eventuell durch Nähte aufweisen. Die DIABETES Therapieschuhe sind für die Versorgung mit diabetischem Fuss-Syndrom besonders geeignet. Alle Schuhmodelle sind bei 40°C waschbar und mit atmungsaktivem Obermaterial ausgestattet. Eine verstärkte Fersenkappe gibt komfortablen Halt und sorgt für Stabilität. In unserem Ganglabor wird elektronisch die Druckverteilung an ihren Fusssohlen gemessen. So können gefährdete Bereiche exakt lokalisiert werden und die Einlagen oder das Fussbett dementsprechend hergestellt werden. Massangepasste Schuhe helfen dem Patienten zukünftige Druckstellen zu vermeiden.  

Die Fusspflege ist bei Menschen mit Diabetes besonders wichtig und sollte am Besten jeden Tag erfolgen. Aber: Auf Metall (z.B. Scheren oder Hornhauthobel) sollte unbedingt verzichtet werden, da die eigene Verletzungsgefahr an den Füssen viel zu gross wäre. 

Die Therapie wird individuell mit dem Patienten festgelegt. Welches Produkt für den jeweiligen Patienten geeignet ist, wird auf Empfehlung vom Arzt entschieden. Gerne beraten wir Sie zu Ihren Möglichkeiten und den verschiedenen Hilfsmitteln an einen unserer Standorte an einem unverbindlichen Beratungstermin. Termin vereinbaren: 032 623 00 53 oder info@orthopunkt.ch  

Viele weitere Hilfsmittel finden Sie in den Bereichen: 

- Fuss- und Schuh

- Diabetiker-Versorgung